Weihnachtspause Geschäftsstelle Dortmund

Die Geschäftsstelle Dortmund macht vom 19.12. bis zum 07.01.2020 Weihnachtspause. Wir wünschen allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Mitgliederversammlung 08.02.2020

Am Samstag den 8. Februar 2020 findet in der Geschäftsstelle in Dortmund die Mitgliederversammlung des BvGS e.V. statt. Anschließend findet ein Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Zaher Sbeity statt. Weitere Informationen folgen.

SHG Hof möchte sich gründen

Interessierte möchten eine Selbsthilfegruppe Glaukom in Hof gründen und suchen weitere Interessierte. Weitere Informationen finden Sie hier.

Glaukom-Hotline

...mit Prof. Jost Jonas. Termine und weitere Infos hier.

Kostenloser Fahr- und Begleitservice

...für blinde und hochgradig sehgeschädigte Menschen im östlichen Ruhrgebiet. Weitere Infos hier (PDF).

Glaukom-Forum

Sie suchen Rat oder
sind interessiert am Erfahrungsaustausch mit anderen Glaukom-Patienten?
Diskutieren Sie mit in unserem Forum.
Glaukom-Forum

.

Prof. Dr. Hagen Thieme ist neuer Direktor der Universitätsaugenklinik Magdeburg

Pressemitteilung des Universitätsklinikums Magdeburg vom 08.01.2013

 

 

Prof. Dr. Hagen Thieme ist neuer Direktor der Universitätsaugenklinik Magdeburg. Der neuberufene W3-Professor für Augenheilkunde hat am 1. Dezember 2012 das Amt des Klinikdirektors übernommen. Seit dem Ruhestand des früheren Direktors Prof. Dr. Wolfgang Behrens-Baumann hatte Dr. Sven Walter die Klinik kommissarisch geleitet.

 

Prof. Dr. Hagen ThiemeZur Person: Prof. Dr. med. Hagen Thieme, Jahrgang 1964, hat an der Freien Universität Berlin bis 1995 Humanmedizin studiert. Als Stipendiat des DAAD war er während seiner ärztlichen Ausbildung von 1993 bis 1994 am Joslin Diabetes Centre and Eye Clinic der Harvard School in Boston, USA, tätig. Nach dem Staatsexamen arbeitete er zunächst als Arzt im Praktikum (AIP) in der Augenklinik der Freien Universität in Berlin und wechselte danach als Forschungsassistent an das Institut für Klinische Physiologie der FU. 1996 folgte die Promotion. 2001 übernahm Prof. Thieme eine ärztliche Tätigkeit an der Augenklinik der Charité-Universitätsmedizin Berlin. 2005 wurde er zum Oberarzt ernannt und wechselte im selben Jahr an die Universitätsaugenklinik Mainz. Bis zu seiner Berufung auf die W3-Professur für Augenheilkunde an die Otto-von-Guericke-Universität war er dort als leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor tätig. Der Facharzt für Augenheilkunde absolvierte außerdem berufsbegleitend eine Zusatzqualifikation zum Master of Health and Business Administration.

 

Neben langjährigen umfassenden Erfahrungen im gesamten Spektrum der Diagnostik und Behandlung von Augenerkrankungen hat sich Prof. Thieme in seiner klinischen Tätigkeit auf Glaukomoperationen, Netzhautoperationen, Trabekulektomien sowie Linsenimplantationen bei einem Patientenspektrum aller Altersklassen spezialisiert. Einen besonderen Schwerpunkt hat er in den vergangenen Jahren auf die Behandlung des Glaukoms (Grüner Star), insbesondere bei jungen Patienten, gerichtet. Prof. Thieme engagiert sich auf diesem Gebiet u.a. als Mitglied des Vorstandes der Sektion Glaukom in der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) und ist in der bundesweiten Selbsthilfe Initiative „Glaukom bei Kindern“ aktiv, um Aufklärungsarbeit bei ärztlichen Kollegen, Hebammen und Gesundheitseinrichtungen zu leisten und die Öffentlichkeit für Symptome dieser Erkrankung bei Neugeborenen zu sensibilisieren. Diesen Einsatz möchte er in seiner neuen Tätigkeit fortsetzen und im Rahmen von Veranstaltungen und Aktionen auch in Sachsen-Anhalt intensivieren.

 

Die fachliche Kompetenz in der bisherigen operativen Tätigkeit von Prof. Thieme fand auch darin hohe Anerkennung, dass die Universitätsaugenklinik Mainz zu einem von sechs Referenzzentren in Deutschland für die minimal invasive Kleinstschnitt-Kataraktchirurgie (sog. MICS-Technik) ernannt wurde. Diese Technik ermöglicht Kataraktchirurgie durch Öffnungen von nur 1,8mm Breite und wird durch den neuberufenen Professor auch in Magdeburg stärker etabliert werden.

 

Seine Forschungsschwerpunkte richtet der 48-jährige Wissenschaftler auf die Glaukompharmakologie (klinisch und experimentell) sowie die Glaukomchirurgie (klinisch und experimentell). Dazu gehört ebenfalls sein Einsatz für eine fächerübergreifende Materialforschung in der Augenchirurgie.

 

 

 

Quelle: Pressemitteilung des Universitätsklinikums Magdeburg



.